Die Grundidee klang bestechend: Es wäre schön, wenn sich "unsere alten Lehrer" auch wieder einmal treffen, sich die renovierte Bibliothek ansehen und mit "ihren" Schülern einen gemütlichen, unterhaltsamen und vielleicht auch nostalgischen Abend verbringen wollten ...

Die Umsetzung forderte einiges an Kommunikation, Organisation, Kreativität. Ein schier überquellendes Archiv von Prof. Klaus Peters bildete die Basis für den medialen Rahmen. Eine intensive Kommunikation via mail und snail mail  sorgte für einen eindrucksvollen Besuch. Und eine kulinarische Reise in die 60-er und 70-er Jahre ließ auch die Gaumen auf ihre Rechnung kommen.
25 Lehrerinnen und Lehrer und fast ebenso viele Schülerinnen und Schüler kamen Ende Mai der Einladung der Altpiaristner nach.
Um einen ausgewogenen und "objektiven" Bericht über dieses Ereignis zu geben, haben wir beide Seiten gebeten, uns ihre Eindrücke zu übermitteln.
Viel Vergnügen bei der Lektüre - und beim Betrachten der diversen Videos!  HD

Lehrermeinung:

Der Verein der Altpiaristner ist bestrebt, die Verbindung zwischen den aktiven und ehemaligen Schülern/-innen und der Schule nicht abreißen zu lassen. Also kam eine Einladung für „ehemalige Professoren/-innen“, zu einem „zwanglosen Nachmittag/Abend in der Alten Bibliothek in ihre alte Schule“ zu kommen.
Das war durchaus vielversprechend, und wirklich gestaltete sich so ein durchaus nettes und fröhliches Wiedersehen nach mitunter sehr langer Zeit (Frau Maly!). Auch Gespräche mit ehemaligen Schülern ergaben sich und ließen Erinnerungen an seinerzeitige Unterrichtssituationen wach werden. Dabei halfen zusätzlich Bild- und Filmdokumente aus dem Archiv des Kollegen Klaus Peters.
Der launige Moderator in Person des Obmannes/Präsidenten gestaltete einen abwechslungsreichen Ablauf, nicht ohne „Schularbeit“ und deren Bewertung (bzw. Prämiierung!), und auch für Speise und Trank war in dankenswerter Weise gesorgt.
Derart unbeschwerte Treffen sollte es öfter geben – bis dahin: VALETE!

Norbert Brandsteidl

Schülermeinung:

„Alte Lehrer Treffen“ – Eine nostalgische Reise in die Vergangenheit

Als wir auf der Homepage der Altpiaristner die Ankündigung zum „Alte Lehrer Treffen“ entdeckten, haben wir uns sofort angemeldet. Wir bereiteten uns im Vorfeld intensiv auf diesen Abend vor, indem wir alte Jahresberichte durchackerten, in Erinnerungen schwelgten und Prosecco tranken. Das war eine gute Einstimmung!
Am 24.5.2018 war es dann so weit. Der vertraute Geruch, der uns beim Betreten der Schule empfing, ließ sofort nostalgische Gefühle aufkommen. Wir wurden um Jahrzehnte zurück in die Schulzeit katapultiert und damit schlagartig wieder zu Teenagern – zumindest im Kopf!
Vor der Bibliothek nahmen uns Herbert Dobrovolny und sein Team mit einer Pfirsichbowle in Empfang, sofort ergaben sich nette Gespräche.  Sehr erfreulich war die hohe Anzahl der anwesenden Professoren, die damit ihre Verbundenheit zum Piaristengymnasium erkennen ließen. Für uns war es berührend, mit Menschen zu plaudern, die uns viele Jahre in einer wichtigen Lebensphase begleitet hatten.
Nach einführenden Worten wurden zur Einstimmung von Klaus Peters gedrehte Filme aus den 70er Jahren zu den Themen „Lehrerfasching, Schullandwoche, Skikurs, Ausflug nach Carnuntum“ bzw. Lehrerportraits gezeigt. Diese Zeitdokumente sind für uns besonders kostbar, weil wir als Vor-Handy-Generation nur wenige Filme und Fotos aus dieser Zeit besitzen.

Höhepunkt war das Lehrer-Lotto „?… aus 38“, bei dem ein Foto des Lehrerkollegiums aus den frühen 70ern mit Namen versehen werden musste. Klaus Peters wollte uns zum Schummeln verführen, was wir selbstverständlich ablehnten. Dennoch dürfen wir mit großem Stolz vermelden, dass wir 28 Lehrer aus 38 Abgebildeten erkannten und damit den ersten Platz erringen konnten – dank unserer guten Vorbereitung! Dass der Sieg von uns erst zeitverzögert realisiert wurde, lag wohl an den intensiven Gesprächen mit der „Bubenklasse“.
Nach der Preisverleihung wurden wir mit einem Retrobuffet, bestehend aus „Partyigel“, „Jägerwecken“ und anderen Köstlichkeiten verwöhnt - eine äußerst charmante, aber sicher zeitintensive Idee! Wir wollen uns an dieser Stelle ganz herzlich für die Initiative zu diesem Abend und die Organisation bedanken!
Einziger Wermutstropfen der Veranstaltung war die geringe Schülerbeteiligung. Wir hätten uns  gefreut, viele Schulkollegen nach so langer Zeit wieder zu treffen. Wie in alten Zeiten fand sich der „Harte Kern“ zur Nachbesprechung im „Treu“ ein und ließ den Abend ausklingen. Jahrgangsübergreifende Treffen sind bereits in Planung!

Birgit Palmstorfer (Langer), Anja Rumpold, Gabriele König (MJ 1981)

PS: Aus Nostalgiegründen haben die Verfasser beschlossen, auf das Gendern zu verzichten.

 

Falls Du Deine Kenntnisse / Erinnerungen für Dich unter Beweis stellen möchtest: 
Hier ist das Lehrer-Gruppenbild aus dem Jahr 1975 (Nicht schummeln!!)

 

Die "nostalgische Reise in die Vergangenheit" spielte sich - in 3 Minuten zusammengefasst - so ab:

 

 

Aus dem Archiv von Prof. Peters eine 3minütige Diashow:

 

10 Minuten Super-8-Aufnahmen mit einigen Motiven, die für Schüler damals unvorstellbar waren:

 

 

Für den Fall, dass Du nicht alle Lehrkräfte erkannt haben solltest: