×

Hinweis

Fehlende Zugriffsrechte - Datei '/images/20140908-Vortrag-A-1-kl.jpg'

Der Volksmund weiß es seit Jahrhunderten: Durch‘s reden kumman d’Leit zamm. Im Bestreben der Generation Community, die Schule und die Schulgemeinschaft zu unterstützen, initiierte der Vorstand einen informellen Gedankenaustausch. Fast ein Dutzend Lehrerinnen und Lehrer folgten der Einladung, in einem ungezwungenen Meinungsaustausch auszuloten, was – seitens der Altpiaristner – für die Schüler eine sinnvolle Bereicherung in Sachen „Wissen und Lebenserfahrung“ wäre.

Das traditionelle Adventkonzert des Altpiaristner gemeinsam mit dem Piaristengymnasium fand am 2. Dezember 2014 in der Bibliothek statt.

Am Vormittag tanzten (fast) alle nach seiner Pfeife. Am Abend (er)gab er sich dem Kapitalisten Herrn von Lips. Der erste Adventsonntag stand offensichtlich im Zeichen des emeritierten Turn- und Geographieprofessors und der Altpiaristner. Das trübe Novemberwetter gab dem Ganzen keinen Abbruch. Im Gegenteil: Soviel gelacht wurde selten an einem Tag. Am Vormittag beim Fußballturiner und am Abend in der Josefstadt….

Im Frühjahr war der Newsletter kaum verschickt und schon war die Veranstaltung ausgebucht. Dieses große Interesse ermutigte uns, neun Monate später wieder Backstage-Führungen samt Vorstellungsbesuch im Theater in der Josefstadt zu organisieren und anzubieten. Und siehe da: das Interesse ist nach wie vor ungebrochen. Im Folgenden fasst eine Teilnehmerin, Judith Edelmann, ihre Eindrücke zusammen…

…reichten einander Anfang November (fast) die Hände. Der Tag der offenen Tür bot dafür die Gelegenheit. Viele Eltern nutzten die Chance, das Gymnasium unter die Lupe zu nehmen. Oft Hand in Hand mit den zukünftigen Gymnasiasten - Sohn oder Tochter - beobachteten sie den Unterricht, streiften durch die Gänge oder erfragten von Dir. Stolfa, was ihnen wichtig war.

Die Sonne strahlte ebenso wie das gute Dutzend Altpiaristner, die einander am Jodok-Fink-Platz trafen. Mit einem Kleinbus und einem PKW ging es in Richtung Krems.

Senecas Gedanke ist in seiner verdrehten Form zu einem geflügelten Wort geworden. Non vitae, sed scholae discimus. So fasste er seine Kritik an den römischen Philosophenschulen seiner Zeit zusammen. Nicht für die Schule, für das Leben lernen wir, wird seit je her gerne betont, wenn man den Schülern die Bedeutung des schulischen Lernens klar machen möchte.

Wenn man am Ende eines langen Weges nun endlich seine Lorbeeren einheimsen kann, dann benötigt man eine entsprechende Hülle, um sie auch stilvoll transportieren zu können. Eine Hülle, die an die vielen Jahre an einem Platz erinnert. Sie fragen sich jetzt, worum es geht?

Mit dem Schulbeginn beginnen auch wieder die Aktivitäten der Altpiaristen, der Generation Community. Vielleicht möchten Sie sich als Studienberater zur Verfügung stellen.

Nach der erfolgreichen Feuertaufe im vergangenen Jahr organisierten die Altpiaristner heuer die 2. Altpiaristner-Sommersportwoche. Nicht nur die Steigerung der Teilnehmerzahl von über 50 Prozent, sondern vor allem auch die zahlreichen positiven Rückmeldungen zeugen davon, dass die Sommersportwoche der „Generation Company“ auch 2014 für die 30 Teilnehmer und fünf Betreuer ein abwechslungsreicher und erfolgreicher Einstieg in die Sommerferien war.