Um die (möglicherweise aufkommende) Verwirrung aufzuklären: Es waren die Maturajahrgänge 1957 und 1997, die  – unabgesprochenerweise – am 14. Oktober 2017 wieder in ihre alte Schule kamen. Erinnerungen wurden wach, G’schichtln ausgegraben und in der Alte Bibliothek trafen einander die 60-er und 20-er.

Keiner von uns konnte es glauben, aber unsere Matura ist nun wirklich schon 20 Jahre her! Die Zeit ist schnell vergangen und hat uns an unterschiedliche Universitäten gebracht, in diversen Branchen Fuß fassen lassen, auf verschiedene Länder der Erde verteilt und uns teilweise wieder nach Österreich zurück gebracht, hat uns Partnerschaften eingehen und Kinder bekommen lassen... kurz gesagt, wir sind "erwachsen" geworden.

Heuer jährte sich unsere Matura zum 60-ten Mal. Ein ganz besonderer Grund zum Feiern! Zu 21 der ehemals 31 Mitschüler konnte in den vergangenen Monaten Kontakt aufgenommen werden, davon haben sich nur vier letztendlich entschuldigen müssen, sodass die stattliche Anzahl von 17 Personen am Jubiläumstreffen am 14. Oktober 2017 teilnehmen konnte.

Bilanz ziehen und neue Ziele definieren – das waren die Eckpunkte für die Klausur 2017. Der Vorstand setzte die schon zur Tradition gewordene Zusammenkunft zu einer eintägigen Arbeitsklausur fort. In Laab im Walde wurden nicht nur die Schwerpunkte für das kommende Jahr festgelegt. Es galt auch, das abgelaufene Vereinsjahr zu reflektieren.

Die Bezirkszeitung hat zwei Altpiaristner zum Gespäch geladen: Unter dem Titel "Wackelkandidaten im Duell" diskutierten Josef Cap (MJg 1970) und Andreas Ottenschläger (MJg 1993) über aktuelle Themen und ihre Chancen im aktuellen Wahlkampf.

Pater Thaler hätte heuer seinen 100. Geburtstag gefeiert. Zu diesem Anlass hat der Piaristenorden Österreich ein Buch mit Tagebucheinträgen, Predigten und Briefen herausgegeben.

Die Aktivitäten der Altpiaristner werden nicht nur von den Mitgliedern positiv aufgenommen. Auch die Medien finden immer mehr Interesse an der Generation Company. So berichtete das WIENER BEZIRKSBLATT in seiner Ausgabe 13 vom 3. Juli über die „Notte Italiana“. Sie brachte Maturanten/-innen und „ältere Absolventen/-innen“ bei einem gemütlichen Schulschlussfest zusammen.

 

Auch wenn es sich anfühlt, als wäre die erste Altpiaristner-Sommersportwoche erst gestern gewesen, so war mit der heuer veranstalteten fünften Auflage dieses Projekts der Altpiaristner bereits ein kleines Jubiläum zu feiern. Die Sommersportwoche war für die 32 Teilnehmern, allesamt Schülerinnen und Schüler der Unterstufe, und dem fünfköpfigen Betreuerteam auch diesmal wieder eine lustige, erste Sommerferienwoche mit viel Sport, Spiel und Spaß.

Es war (wahrscheinlich) die bestbesuchte Generalversammlung der Altpiaristner der vergangenen Jahrzehnte. Ein Großteil der „frischen Reifen“ verbrachte gemeinsam mit den „erfahreneren Maturanten“ eine Notte Italiana, die alle Stückeln spielte…

„Jetzt beginnt der Ernst des Lebens - erst recht“ - dieser Ausspruch stammt von einem frisch gebackenen Maturanten der 8B. Sein Maturazeugnis stolz in der Hand haltend meinte er, dass er diesen Satz vor 12 Jahren am ersten Schultag gehört hatte, und nun wiederholen kann.