Hoch über der Wiener Innenstadt wurde man mit einer Vielzahl von Eindrücken konfrontiert: Dem traumhaften Blick auf den Steffl, den eindrucksvollen Kunstwerken, der überbordenden Gastfreundschaft, der packenden Erzählungen, den phantasiereichen Interpretationen,…  .

Eine Veranstaltung, die gleich drei unterschiedliche Zielgruppen ansprach. Ein Abend, der vom regnerisch-unfreundlichen Wien an die sonnig-beschwingte Copacabana entführte. Ein Vortrag, der über das „Leben unter dem Zuckerhut“ informierte.

einmal aus einer anderen Sicht. Für alle Mitglieder, die sich die Wochen bis zum 22. April noch einmal in Erinnerung rufen wollen. Mit spitzer Feder auf den Punkt gebracht hat es einer der besten Karikaturisten Österreichs. Für uns exklusiv zu sehen.

Der Wahlsonntag wurde zum Ballsonntag. Am 24.4.2016 trafen sich neun Altpiaristnerinnen und neun Altpiaristner um 12:00 Uhr im Turnsaal des Gymnasiums, um ein Volleyballturnier auszutragen.

Sie stehen knapp davor, „Altpiaristner“ zu werden, die Schülerinnen und Schüler der beiden achten Klassen. Direktorin Mag. Stolfa ermöglichte dem Verein eine „Aufklärungsaktion“ (wofür wir uns bedanken!). In beiden Klassen stellten sich die Altpiaristner kurz vor und schilderten die Vorteile der Generation Community.

Zum Pan Philosophicum strömten auch diesmal Jung und Alt. Im Calasanz-Saal wurden die bewusst provokante Frage „Wozu Bundespräsident/in“ diesmal von Dr. Alexander Van der Bellen beantwortet und argumentiert. Der ehemalige Bundessprecher der Grünen gab sich locker, aber auch süffisant-sarkastisch.

Am 4.3.2016 veranstalteten die Altpiaristner für Absolventen, Schüler und Freunde des Piaristengymnasiums das erste Altpiaristner-Clubbing. Das Motto des Abends "Gemeinsam mit alten Freunden und neuen Gesichtern einen lustigen Abend verbringen" wurde gebührend gelebt und gefeiert.

Wie abwechslungsreich, spannend und kurzweilig eine Führung sein kann, wurde den Altpiaristnern in der Nationalbibliothek unter Beweis gestellt. Mag. Anton Knoll entstaubte die Jahrhunderte alten Bücher und erweckte die Vergangenheit durch seine bildhaften Geschichten.

Der Calasanz-Saal bildete den Rahmen für ein spannendes, erhellendes und informatives Pan Philosophicum. Die bewusst provokant gestellte Frage „Wozu Bundespräsident/in“ interessierte Jung und Alt aus den Reihen der Piaristner. Die unabhängige Kandidatin für die Wahl im April, Dr. Irmgard Griss, stellte sich der Diskussion und den interessierten Fragen des Publikums.

Für manche mag die Berufswahl noch weit in der Zukunft liegen, aber sie ließen es sich nicht anmerken. Die meisten waren mit Interesse und Engagement bei der Sache. Die Schülerinnen und Schüler der 3. + 4. Klassen löcherten die Experten/innen mit Fragen über die jeweiligen Berufe.