Der 8. Literatursalon im Palais fand diesmal im Bank Austria Salon im Alten Rathaus statt und stellte zwei ehemalige Schülerinnen gemeinsam auf die Bühne.

Marlen Kühnel, Veranstalterin des Literatursalons im Palais, und die Pianistin Eva Mark-Mühlher, die zwei kommende Gesangsstars mitbrachte. Der von allen bejubelte Abend präsentierte neue Stimmen – nicht nur musikalisch sondern auch literarisch – und zeigte, was in der Jugend steckt.
Hannah Oppolzer, gerade zwanzig Jahre jung, bereits vielfache Preisträgerin, überzeugte mit ihrem „Sprachchaos“, Tanja Raich gab Einblicke in ihren viel gepriesenen und für Preise nominierten Debutroman „Jesolo“ und Irmgard Fuchs, die ebenso Auszeichnungen, Stipendien und Buchprämien vorweisen kann, führte das Publikum mit ihrem ersten Roman „In den kommenden Nächten“ zu den Fragen des Lebens.
Rosina Bruckner präsentierte ausgewählte Lyrik, die in den Schreibwerkstätten von Marlen Kühnel entstanden ist und Dagmar Klepp eine literarische Collage.
Die einzigartigen Stimmen von Irena Weber, Mezzosopran, und Alexander Grassauer, Bassbariton, verzückten das Publikum mit ausgewählten Opernarien.
Die Veranstaltung lockte auch einige ehemalige Mitschüler/-innen ins Alte Rathaus, wie Elisabeth Majer-Moreau, die extra aus der Schweiz angereist kam.
Bei einem Glas Wein ergaben sich noch lebhafte Gespräche mit den Literatinnen und Künstler/-innen, Bücher wurden signiert, und der Termin für den nächsten Literatursalon im Palais am 5. März 2020 bereits notiert.

Marlen Kühnel, Elisabeth Majer-Moreau, Eva Mark-Mühlher, Claudia Lang-Auinger (alle MJg 1973), Alfred Garcia Sobreira-Majer (MJg 1974) (v.l.n.r.)

Eva Mark-Mühlher mit Alexander Grassauer Wolfgang Amadeus Mozart „Don Giovanni“ Rezitativ und Arie des Leporello“ Eh consolatevi – Madamina

Eva Mark-Mühlher mit Irena Weber Richard Strauss „Die Nacht“ op. 10/3 (Gilm)